Inkscape 086 – Bitmap nachzeichnen

Mit verschiedenen Vorlagen und Einstellungen, möchte ich hier die Pfadoption Bitmap Nachzeichnen vorstellen. Die Handhabung ist einfach. Aber man sollte sich ein wenig mit den Bedingungen vertraut machen, um möglichst gute Ergebnisse zu gewährleisten.

Die Methode wird übrigens trace/tracen genannt (trace = verfolgen, nachzeichnen).

Info im Vorfeld

Das Tracen selbst macht keine Probleme, aber eine durch das tracen enstandene hohe Anzahl von Nodes kann es sein, dass Inkscape laggt (ins Ruckeln kommt).

Datei Import

Getraced werden Pixelbasierte Bild und Vorlagen, kein Vektor. Eine Vektorgrafik soll durch das tracen ja gerade entstehen. Die Vorlage können alle Formate sein die in Inkscape importiert werden können (z.B. JPG, PNG, TIFF oder ein BMP).

Eine Vorlage wird über Datei – Importieren geladen. Man kann Vernüpfung, oder eingebettet wählen, auf den Trace-Vorgang hat das keinen Einfluss.

Bitmap Nachzeichnen-Dialog

Die Datei zu tracende Datei wird nun angeklickt und der Nachzeichnen-Dialog über Pfad – Bitmap Nachzeichnen aufgerufen. Der erste Klick sollte Vorschau aktualisieren sein (siehe Bild unten).

Inkscape Trace

Bitmap Nachzeichnen Dialogfenster, mit Vorschau

Es erscheint im Vorschaufenster das Bild wie es, wenn fertig getraced wäre, auf der Arbeitsfläche erscheinet. Die Vorschau ist nicht optimal, gibt aber einen ausreichenden Überblick.

Einstellungen

Als Beispiel zwei schwarze Quadrate, mit weissem Hintergrund. Die Anzahl der Scanndurchgänge ist daher so gut wie unwichtig. Der Scann ist in Sekundenbruchteilen erledigt. Bei zwei Farben, mit deutlichen Kontrasten, gibt es für den Tracer nicht viel zu analysieren.

Der weisse Hintergrund wird bei der unten im Bild sichtbaren Einstellung automatisch entfernt. Würde man statt dessen „Farben“ wählen, würde der Hintergrund mit ausgegeben, das Bild wäre nicht transparent.

Bitmap Nachzeichnen Dialogfenster

Zwei schwarze Quadrate auf weissem Hintergrund

Das Endergebnis, mit den oben abgebildeten Einstellung, ergibt eine korrekte Kopie der Quadrate im Vektorformat, mit transparentem Hintergrund, mit einer überschaubaren Anzahl an Nodes.

Grundsätzlich wirken sich Veränderungen am Schwellwert auf die Qualität aus (bei Logos usw.), kann aber auch die Anzahl der Anfasser/Knoten erhöhen.

Farbige Vorlagen

Bei farbigen Vorlagen können Farben gewählt werden. Alle anderen Einstellungen würden Schwarz/Weiß, oder Graustufenbilder erzeugen.

Da die Möhren viele Details aufweisen sollten, um ein gutes Ergebnis zu erhalten, mehrere/viele Scannvorgänge eingestellt sein. Bei vier Scannvorgängen ist das Ergebnis, je nach Verwendungszweck noch recht bescheiden, aber die Anzahl der Nodes hoch (siehe Bild unten).

Inkscape Trace

In vier Durchgängen gescannt. Hintergrund bleibt

Bei sechs Scandurchläufen wird das Gemüse langsam gut erkennbar. Aber die Anzahl der Nodes/Anfasser, steigt enorm an (siehe Bild unten).

Inkscape Trace

Sechs Scandurchgängen. Unzählige Knoten

In der Regel kommen farbige Vorlagen eher selten vor, bzw. man würde solche Bilder viel eher in Schwarz/Weiß vektorisieren um sie als Logo oder ähnliches zu verarbeiten.

Einsatzmöglichkeiten

Viel öfter hat man Bilder in B/W (Schwarz/Weiß) Bildvorlagen von Logos usw., von denen keine Vektordatei mehr existiert. Solche Vorlagen eignen sich fast perfekt, der Trace-Vorgang st schnell durchlaufen, das Ergebnis schell optimiert (siehe Bild unten).

Inkscape Trace

Schwarz auf Grün, transparent, Ergebnis gut

Inkscape Trace

Rot auf Grün, , transparent, Ergebnis gut

Vorlagen mit Details und Schrift

Im unteren Bild ist der Hintergrund Gelb, das Logo Schwarz. Normalerwerise ein guter Kontrast. Die Vorlage hat 339×323 Pixel. Nicht gerade klein, aber bei Details wie den Sternchen und der kleinen Schrift, kann es schnell zu Problemen kommen.

Die Sterne zu löschen und sie durch neue zu ersetzen, wäre eine Maßnahme. Bei der Schrift ebenso (siehe Bild unten).

Inkscape Trace

Logo inkl. Schrift tracen

In allen Fällen kann es vorkommen, dass man Nacharbeiten muss.

Soviel zur Übersicht über die Option Bitmap Nachzeichnen. Durch Ausprobieren wird man klug, kann so künftig Vorlagen schneller einschätzen und gezielter günstige Einstellungen vornehmen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »