GIMP 2.9 erschienen – Pre Production

Wow! Das ist das erste was ich dachte, als ich die neue Vorversion (Entwicklerversion) von GIMP 2.9 zum ersten mal öffnete. Mit der neuen GIMP Bedienoberfläche ist für mich ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen!

Was zuerst ins Auge sticht ist, ganz klar, die neu überarbeitete Benutzeroberfläche. GIMP hat es aus dem Lollipopland heraus geschafft und inklusive der Icons alles in ein zeitgemäßes Design geschafft. Das war eine meiner Hoffnungen die ich an GIMP hatte. Mein Wunsch wurde erhört. Vielen Dank an die Entwicker!

Das neue, frische GIMP

Das neue GIMP in frischem, zeitgemäßen Outfit

Man muß allerdings anmerken, es handelt sich um eine Pre Production, das bedeutet, dass diese Version als Download in einer Install- und einer Portablen-Version bereitsteht, aber nur damit die User es testen und Bugs (kleinere oder größere Programmfehler) dem Entwicklerteam mitteilen können. Beim GIMP Programmstart wird darauf auch extra hingewiesen (siehe Bild unten).

Hinweis auf Entwickerversion

Hinweis auf Entwickerversion

Eine weitere stylische Veränderung ist, dass einige Dialogfenster jetzt sehr dezent rüber kommen. Ein wirkliche Wohltat, wenn sich nicht mehr ein fettes Fenster über das zu bearbeitende Bild legt (siehe Bild unten).

Schön dezente Dialogfenster

Schön dezente Dialogfenster

Was ist sonst noch neu? Ein Blick in die Filter zeigt, dass die Filtersammlung G’MIC jetzt fest integriert ist und nicht mehr nachinstalliert werden muss.

Neu ist auch das Vereinheitlichte Transformationswerkzeug mit dem man in einem Schritt alle Möglichkeiten der Transformation (drehen und rotieren, skalieren, neigen und verzerren) anwenden kann. Tolle Sache wie ich finde.

Dann gibt es das neue Warp Transform, das den entsprechenden Filter ersetzt. Mit dem Warp Transform-Werkzeug ist es jetzt möglich direkt im Bild zu malen. Von den Veränderungen kann sogar eine Animation erstellt werden (siehe Bikld unten).

Warp Transform-Werkzeug

Warp Transform-Werkzeug

Mit der Version 2.9 sind auch zwei neue Dateiformate hinzugekommen. Das eine ist OpenEXR, ein HDR-Grafikformat (HDR – High Dynamic Range Image, auch HDRI genannt).

Das nächste neue Format ist WebP (auch Weppy genannt). Es ist der „neue“ Konkurrent des häufig verwendeten JPEG-Format. Es können damit statische und animierte Bilder gespeichert werden. Allerdings wird das Format derzeit noch nicht von Firefox, dafür aber von Chrome und dem Opera Browser unterstützt. Bei caniuse.com kann man grafisch dargestellt betrachten, welcher Browser WebP anzeigen kann.

Last but not least! Es ist jetzt eine Farbtiefe von 32Bit per Farbkanal möglich! Mit der neuen Grafikbibliothek GEGL wurde GIMP auf den neuesten Stand gebracht.

Alles in Allem eine wirklich schöne Entwicklung, um nicht zu sagen ein neues Zeitalter. Die Entwicklung erinnert mich an die von Blender, die mit der Veröffentlichung der Version 2.5 einen regelrechten Quantensprung geschafft hatten und viele neue User dazugewonnen hatten. Ich bin fast überzeugt, das wird GIMP jetzt ebenfalls gelingen.

Die Version wird übrigens auch Jubiläumsversion genannt, denn GIMP wurde gerade vor ein paar Tagen 20 Jahre alt.

20 Jahre GIMP

20 Jahre GIMP

Man kann also doppelt gratulieren. Zum Jubiläum und der gelungenen Entwicklung. GIMP wird erwachsen!

Downloads by Partha

Einen Menschen möchte ich hier einmal besonders wegen seiner Verdienste in der Entwicklung an GIMP erwähnen. Partha. Partha stellt immer wieder neue Features vor, die er auch implementiert. Er bietet aktuallisierte Versionen (!Entwicklerversionen!) für Windows- und MacOS zum Download an. Als Special, wie ich finde: Portable-Versionen für WIN, die es möglich machen, die Builds & neue Features gründlich zu testen.

Auf seinen Versionen basieren übrigens meine GIMP Tools-Beiträge. Die URL zu seiner Seite, mit News und Downloads lautet http://www.partha.com/

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »