Gimp 132 – Seitenraster für Muster

Gimp bietet neben den Hilfslinien, als weiteres Hilfsmittel ein Seitenraster an. Die Möglichkeit dieses Gitter magnetisch einzustellen, so das Auswahlrahmen sich exakt an die Linien ausrichten, macht diese Option interessant um Muster zu erstellen.

Skills: Simple (2 / 5)
Plugin: Nein

Gimp magnetic Grid

Preview

Gimp magnetic Grid

BG 2 (Hintergrund 2)

Die zwei bemerkenswerten Eigenschaften des GIMP-Seitenraster sind die einfache Bedienung und die leicht zu erreichenden Anpassungsmöglichkeiten. Ohne lange in Programm-Voreinstellungen suchen zu müssen, findet man die Optionen zum Seitengitter direkt unter den Dialogen Ansicht und Bild.

Start

Ich starte mit einer Bildgröße von 720 x 340 Pixeln, bei 72 Dpi für das Web. Wer eine Druckauflösung benötigt stellt 300 Dpi ein.

Zunächst stelle ich das Seitengitter auf sichtbar. Dies geschieht über Ansicht – Seitengitter anzeigen. Unter der gleichen „Adresse“ stelle ich das Gitter anschliessend auf magnetisch.

Gimp magnetic Grid

Gitter sichtbar & magnetisch

Wichtige Anmerkung: Schaltet ihr das Seitengitter auf unsichtbar, lasst die Option Magnetisch aber aktiviert, dann richtet sich ein Objekt dennoch nach dem unsichtbaren Gitter aus! Ihr müsst also beides abschalten, falls gewünscht!

Gimp magnetic Grid

Sichtbares Seitengitter

Einstellungen zum Seitengitter könnt ihr unter Bild – Raster konfigurieren vornehmen. Standardmäßig wird wahrscheinlich ein Gitterabstand von 10 Pixeln eingestellt sein. Für mein Gitter, in diesem Beispiel, stelle ich die Abstände auf 15 Pixel ein (siehe Bild unten).

Gimp magnetic Grid

15 Pixel Abstand

Muster

Für das Muster erstelle ich mir eine neue, transparente Ebene. Eine eventuell vorhandene Hintergrundebene schalte ich ab.

Mit dem Rechteck-Werkzeug ziehe ich mir einen Rahmen über 2 x 2 Felder auf. Ihr werdet feststellen, dass die Seiten am Gitter einrasten. Das macht passgenaues Arbeiten möglich. Das Feld fülle ich mit weißer Farbe (siehe Bild unten).

Gimp magnetic Grid

Weiße Fläche, 2 x 2 Pixel groß

Dank des magnetischen Gitters wird es ebenso einfach sein sich die weiteren Farbfelder anzulegen.

Am Ende ziehe ich mir wieder einen Rechteck-Auswahlrahmen von 2 x 2 Pixel und kopiere mir das Muster über STRG-C indie Zwischenablage (siehe Bild unten).

Gimp magnetic Grid

Farbfelder anlegen und alles kopieren

Fläche mit Muster füllen

Durch das Kopieren des Musters in die Zwischenablage, erscheint der Bildausschnitt links oben,an erster Stelle in der Musterpalette (siehe Bild unten).

Gimp magnetic Grid

Muster in Musterpalette

Über Bearbeiten – Mit Muster füllen wird die Zeichenfläche anschliessend komplett mit dem Muster ausgefüllt (siehe Bild unten).

Gimp magnetic Grid

Mit Muster gefüllte Fläche

Optionale Belebung der Fläche

Meistens schaut es besser aus Flächen durch Verläufe und oder Vignetten zu versehen. Die hier vorgenommenen Änderungen wurden mit dem Layer Effects-Plugin erstellt. Die Einstellungen dazu könnt ihr den Bildern unten entnehmen (siehe Bilder unten).

Gimp magnetic Grid

Layer Effects: Color Overlay

Gimp magnetic Grid

Layer Effects: Gradient Overlay

Natürlich können diese Effekte auch über (radiale) Verläufe und verschiedene Ebenenmodis (Weiches Licht, Multiplizieren) erreicht werden.

Gimp magnetic Grid

BG 2 (Hintergrund 2)

Gimp magnetic Grid

Final

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »