Gimp 128 – Radar Screen Animation 2/2


Im zweiten Teil der Radar Bildschirm Animation geht es um das Drehen der grünen Abtastfläche und den Umgang bzw. die Herstellung der verschiedenen Zustände von Einzelbildern. Ich nutze die Ebenen-Option Neu aus Sichtbarem dazu.

Skills: Simple (2,5 / 5)
Plugin(s): Nein/No

Gimp Radar Animation

Preview

Stand der Dinge

Folgende zwei Situation sollten sich nach Beendigung des ersten Teils ergeben haben: Entweder ihr habt alle Textebenen zu einer einzigen zusammengefasst, dann sollte diese Ebene auf den Modus Division eingestellt sein (siehe Bild unten).

Gimp Radar Monitoring Animation

Zusammengefasste Textebenen

Oder ihr habt alle Textebenen in einem Ebenen-Ordner gesammelt, dann sollten alle Textebenen auf Normal stehen und nur der Ebenen-Ordner auf den Ebenen-Modus Division eingestellt sein (siehe Animation unten).

Gimp Radar Monitoring Animation

Texte im Ebenenordner

Die Einzelbilder der Animation sollen immer um 10° Grad drehen. Das macht letztendlich 35 Bilder bei 360°. Ein 36igstes Bild wäre identische mit dem Startbild und würde die Animation unschön verzögern.

Drehen des konischen Verlaufs

Wie schon erwähnt arbeite ich die folgenden Schritte mit Neu aus Sichtbarem ab. Ich schieße auch gleich den ersten Snapshot, indem ich irgend eine Ebene mit der rechten Maustaste anklicke und Neu aus Sichtbarem wähle.

Es erscheint eine Zusammenfassung aller Ebenen als separates Bild. Diese Snapshots muss ich im weiteren Verfahren immer wieder nach oben verschieben und auf Unsichtbar stellen, weil sie sonst aus der Reihenfolge tanzen, oder den nächsten Snapshot stören würden!

Gimp Radar Monitoring Animation

Neu aus Sichtbarem

Ich lege mir eine Kopie der Original Radar Ebene an, zur Sicherheit. Diese Ebene nutze ich für die folgenden Rotationen (siehe Bild unten).

Gimp Radar Monitoring Animation

Kopie der Original Ebene

Die reine schwarze Hintergrundebene ist übrigens aus dem Grund vorhanden, weil sich durch das Drehen der Ebene sonst transparente Lücken entstehen würden. Die schwarze Hintergrundebene deckt das vorsorglich ab.

Die Ebene Radar Kopie wird mit dem Drehen Tool aus der Werkzeugpalette markiert und über die Eingabe auf einen Winkel von 10 Grad eingestellt (siehe Bild unten).

Gimp Radar Monitoring Animation

Kopie drehen um 10 Grad

Der Radar ist somit um 10° rotiert (siehe Bild unten).

Gimp Radar Monitoring Animation

Um 10 Grad gedrehter Radar

Ich mache wieder einen Snapshot, verschiebe diesen in der Reihenfolge ganz nach oben und stelle auch diese Ebene wieder auf unsichtbar (siehe Bild unten).

Gimp Radar Monitoring Animation

Zweite Snapshot-Ebene

Meine um 10° Grad gedrehte Ebene Radar Kopie drehe ich ein weiteres Mal 10° Grad. Mache wieder einen Snapshot aller sichtbaren Ebenen, verschiebe sie ganz nach oben und stelle sie wieder auf unsichtbar.

Gimp Radar Monitoring Animation

Wieder um 10° grehen

Das waren die ersten beiden Schritte. Alles andere ist ab jetzt reine Fleissarbeit (siehe Animation unten).

Gimp Radar Monitoring Animation

Bisheriger Stand 20° Grad, drei Einzelbilder

So verfahre ich immer weiter, bis ich alle benötigten Ebenen für die Animation beisammen habe.

Datei sichern

Diese Datie, inkl. aller Ebenen die ich zu einer eventuellen späteren Bearbeitung noch brauchen kann (Textebenen, Ebenen Ordner usw.) speichere ich ab. Anschliessend lege ich über Bild – Duplizieren eine Kopie des gesamten Bildes ab. Aus dieser Kopie lösche ich alle Ebenen die ich für die Animation nicht benötige.  Es verbleiben also nur die Bilder die ich aus den Sichtbaren erstellt habe.

Meine Animation bringe ich dann in gewohnter Weise zum Laufen.

 

Gimp Radar Animation

Final

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »