Gimp 115 – Inkscape Graustufen zu Normalmap

Es ergibt sich aus den vorherigen Tutorials zur DisplacementMap gerade die Gelegenheit das Thema NormalMap noch einmal aufzugreifen. Aus der Inkscape Graustufendatei lässt sich hervorragend eine Normalmap erstellen. Hier die erforderlichen Schritte im Einzelnen.

Hinweis: Der NormalMap Filter ist standardmäßig nicht in Gimp enthalten. Es handelt sich um ein PlugIn das vor der Verwendung erst installiert werden muss. Download und Install sind in diesem Artikel beschrieben.

Dokument vorbreiten – Neues Dokument

Die Bilddatei die in den Kapiteln davor erstellt wurde hatte ein Maß von 1024×1024 Pixel. Über Datei – Neu erzeuge ich mir eine neue Arbeitsfläche, mit den gleichen Abmessungen (siehe Bild unten).

Gimp Normalmap Inkscape

Gimp Dokument auf Maß

Wahlweise kann das in Inkscape erstellte PNG-Bild auch einfach über Datei – Öffnen in Gimp geladen werden.

Bild importieren

Falls die Datei nicht einfach geöffnet wurde, kann die Map über Datei – Als Ebene öffnen in Gimp importiert werden (siehe Bild unten).

Gimp Normalmap Inkscape

Inkscape PNG importieren

Normal Map erzeugen

Nun kann ich schon den entsprechenden Filter zum Erzeugen einer NormalMap anwenden. Über Filter – Abbilden – NormalMap rufe ich mir dazu das Einstellungsfenster auf und trage die entsprechenden Werte ein. Ein Salefaktor (Scale = Skalierung) von 4 ist immer ein guter Anfang, kann aber auch mal mehr oder weniger sein. Conversion (Anpassung/Umwandlung) sollte auf None stehen (siehe Bild unten).

Gimp Normalmap Inkscape

Filter – Abbilden – Normalmap

Aus diesem ersten Durchgang ergibt sich folgendes Ergebnis (siehe Bild unten).

Gimp Normalmap Inkscape

Ergebnis des ersten Durchgang

Da mir das Ergebnis noch nicht ausreicht, werde ich die Ebene Duplizieren, den Ebenenmodus auf Überlagern umstellen und den Gaußschen Weichzeichner mit einem Wert von ca. 3 darauf anwenden.

Diesen Vorgang wiederhole ich nun sieben Mal. In diesem Fall, bei sehr feinen Strukturen kann es auch zu weit (12-20) mehr Kopien kommen. In der Animation unten kann man erkennen wie sich die Geometrie immer deutlicher in Farben abzeichnet (siehe Animation unten).

Gimp Normalmap Inkscape

Sechs Kopien. Ebenenmodus – Überlagern

Bin ich mit dem Ergebnis soweit zufrieden (in diesem Fall 7 Kopien), dann klicke ich eine Ebene mit der rechten Maustatse an und wähle Auf Sichtbare reduzieren an.

Die übrig gebliebene einzige Ebene muss nun nochmals Normalsiert werden. Dazu rufe ich wieder Filter – Abbilden – NormalMap auf und verändere meine Einstellungen dementsprechend (siehe Bild unten).

Gimp Normalmap Inkscape

NormalMap – Farben Normalisieren

Das Endergebnis ist die fertige NormalMap, die nun in Blender eingesetzt werden kann. Auch die NormalMap sorgt für Strukturen auf einer Objektoberfläche bei Blender, die ebenfalls im Falle einer Bewegung Dreidimensional erscheint (siehe Bild unten).

Gimp Normalmap Inkscape

Endergebnis

Anwendungsmöglichkeit

Als ein Anwedungsbeispiel sei hier ein Auto-Nummernschild erwähnt. In Blender hat man dann eine Plane (Fläche), die versehen ist mit der Normal Map. Durch die Map entsteht auf dem Nummernschild eine Prägung, die den Aufdruck in Farben in seiner Plastizität unterstützt. Ohne das modeliert werden muss entsteht so ein 3D Objekt (siehe Bild unten).

Gimp NormalMap Inkscape

Anwendungsmöglichkeit

Gimp NormalMap Inkscape

Nummernschild NormalMap

Am Render sieht man die Prägung sehr schön, vor allem bei den Buchstaben und Ziffern (siehe Bild unten).

Gimp NormalMap Inkscape

Blender Nummernschild

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »