Gimp 105 – Visual Effects, mit Brushes gestalten

Das erste was man benötigt sind geeignete Brushes. In diesem Teil empfehle ich Download-Brushes, die es zu Hauf im Netz gibt. Verwendet die Suchbegriffe „Gimp Glow Brushes“ und ihr werdet in wenigen Minuten fündig. Besonders erwähnenswert finde ich die Brushes von „hawksmont“ und „Project-GimpBC“

Hier findet ihr das Tutorial, indem ich beschreibe wie und wo man heruntergeladene Brushes installiert.

  • In einem späteren Tutorial werde ich zeigen, wie man solche Brushes in Inkscape für GIMP vorbereitet bzw. anfertigt.
  • In einem weiteren, späteren Tutorial werde ich ansprechen wie man Apophysis Flames und/oder Fractale verwenden kann.

Die hier verwendeten Brushes von Project-GimpBC könnt ihr euch hier herunterladen.

Dokument anlegen

In Gimp lege ich mir über Datei – Neu ein neues Dokument an. Die Größe bestimmt der Zweck und ganz wichtig hier: Die Auflösung in DPI (Dots per Inch) bestimmt der Zweck. Möchtet ihr euch vielleicht wirklich einen Kalender anlegen, dann solltet ihr zwischen 150 und 300 dpi wählen. Klassischerweise 300 dpi. Maßeinheit für die Ausdrucke sind Millimeter.

Ansonsten, für das Web 72dpi und die Maßeinheit ist Pixel (px).

Mein Bild wird für das Web und hat die Maße 720×340 px (Pixel). Das entspricht der größten Variante eine Beitragbildes für diese Webseite.

Hintergrundfarbe

Die Hintergrundfarbe sollte vorzugsweise etwas spannender sein als nur eine Farbfläche. Hier bieten sich Verläufe an. Im geplanten Bildzentrum platziere ich gerne den helleren Bereich eines Farbverlauf. Ich nutze einen radialen, also kreisförmigen Verlauf.

Die beiden Farbfelder sind bei mir so ausgerichtet, dass der dunkle Farbton unten und der hellere oben liegt (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Farbposition

Daraus ergibt sich, dass ich dort wo ich meinen Verlauf ansetzte die helle Farbe und in der Zugrichtung den dunkleren Farbbereich habe. So kann die Verlaufsfläche gut kontrolliert und platziert werden (siehe Bilder unten).

Gimp visual effects tutorial

Verlauf von unten nach oben gezogen

Im nächsten Bild zihe ich den Verlauf von links unten nach rechts oben. Rechts oben bedeutet hier allerdings das ich mir das Bild in Gedanken als Quadrat vorstelle und nur oben, bis zur Bildmitte ziehe (siehe Bild unten).

Gimp visual effects tutorial

Verlauf von links unten nach rechts oben gezogen.

Setze ich den Startpunkt in die Bildmitte und ziehe nach aussen (oben), dann erhalte ich einen so gut wie echten radialen Verlauf, in Kreisform (siehe Bild unten).

Gimp visual effects tutorial

Verlauf von Bildmitte nach aussen gezogen

Das wird der Hintergrund. Die Farben sind euch überlassen. Im Falle eines Kalenders müsste man sich evtl. eine Farbpalette für die verschiedenen Monate, den Temperaturen und dem geplanten Effect entsprechend anlegen.

Ich entscheide mich für dieses Tutorial für Rottöne und einem radialen Verlauf von links unten nach rechts oben. Rechts oben bedeutet hier, dass oben nur bis zur Bildmitte reicht. Ansonsten würde es einem einfachen linearen Verlauf zu ähnlich sein. Die Farbwerte sind: Hell: c36213, Dunkel: 530c0b (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Hintergrundebene

Brushes & Ebenenmodis

Jetzt kommen die Brushes zum Einsatz. Ich nutze vor allem, auch für Particles die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten in der Brushes-Palette und spiele mit den Ebenenmodis.

Gimp Visual Effects Tutorial

Hintergrundebene

Für den ersten Einsatz dse Pinselwerkzeug wähle ich mir aus meinen gedownloadeten und installierten neuen Brushes einen schönen aus. Ich erstelle eine neue Ebene und setze den Brush, in weißer Farbe, auf einen mir passend erscheinenden Bildbereich (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Brush auf neuer Ebene

Die Position gefällt mir gut. Aber der Brush hebt sich zu stark von Gesamtbild ab. Ich möchte das er sich farblich mehr in die Stimmung integriert, daher stelle icvh den Ebenenmodus auf überlagern ein. Das schaut schon besser aus (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Ebenenmodus – Überlagern

Ich verstärke den Effekt, indem ich die Ebene dupliziere. Der Ebenenmodus sollte auch bei der neuen Ebene auf Überlagern stehen (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Brushebene duplizieren

Cool. So lasse ich es vorerst. Weitere Änderungen nehme ich später, bei Bedarf vor, wenn ich noch mehr strahlende Elemente eingebaut habe.

Jetzt möchte ich Partikel einbringen. Dazu wähle ich aus der Standard Brush-Palette den Pixel aus. Weitere Einstellungen zum Pinselverhalten könnt ihr aus dem Bild unten entnehmen (siehe Bild unten).

 

Gimp Visual Effects Tutorial

Einstellungen für Partikel

Übrigens: Eine Einstellung, nämlich den Abstand findet ihr unter der Pinselauswahl. In meinem Fall habe ich die Einstelleung auf 88 stehen.

Auf einer neuen transparenten Ebene mal ich jetzt Partikel auf. Ich bin da gerne sparsam. Weniger ist oft mehr und ausserdem kommen später noch Duplikate der Ebene zum Einsatz. Ebenenmodus ist auch hier Überlagern (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Sanft Partikel auftragen

Wie angekündigt dupliziere ich diese neue Partikeleben jetzt. Auch diese Kopie stelle ich auf Überlagern. Die Partikel kommen nun deutlich zum Vorschein. Mehr wären in der Tat eher ungünstig gewesen und ich nehme in einem späteren Schritt sogar wieder welche davon weg. Aber erstmal ist alles gut (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Paretikelebene duplizieren

Die untere Partikelebene bearbeite ich jetzt mit Motion Blur, der der Bewegungsunschärfe. Die Bewegungsunschärfe findet ihr unter Filter – Weichzeichnen – Bewegungsunschärfe. Meine Einstellung kann man dem Bild entnehmen (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Bewegungsunschärfe Einstellungen

Wenn man möchte, kann man diesen Effekt gerne auch ein zweites Mal über die gleiche Ebene laufen lassen. Die Konturen werden dadurch etwas schärfer.

Ich für meinen Teil habe die Unscharf eingestellte Ebene sogar noch zweimal dupliziert und dann mittels Nach unten vereinen miteinander verbunden. Stellt sich dabei der Ebenenmodus von Überlagern auf normal, dann ändert man dies wieder, nachdem man alle Kopien vereint hat (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Partikel mehrmals kopieren und Bewegungsunschärfe

Ich möchte jetzt, dass etwas Bewegung ins Spiel kommt. Auf die Ebene mit der Bewegungsunschärfe wende ich daher den Filter IWarp an. Die Einstellungen dazu könnt ihr dem Bild unten entnehmen. Mit der Maus malt ihr ann im Vorschaufenster, wo man dann in einer Vorschau sehen kann was geschieht (siehe Bild unten).

IWarp Filter anwenden

Mein Stand der Dinge könnt ihr unten betrachten. Gefällt mir ganz gut die Dynamik, aber das Symbol wird mir, für meinen Geschmack etwas zu stark bedeckt (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

IWarp Filter Ergebnis

Um das abzumildern, erhält die Ebene (die mit der Bewegungsunschärfe) eine Ebenenmaske und mit einem Standardpinsel maskiere ich vorsichtig den Bereich unten links, um die Lines (Linien) abzuschwächen (siehe Bild unten).

Mit Ebenenmaske leicht entschärfen

Das gleiche auch mit der Partikelebene. Ebenenmaske erstellen und ganz vorsichtig mit dem Pinsel die unteren Bereiche auf der linken Seite mit schwarz ausmalen (siehe Bild unten).

Gimp Visual Effects Tutorial

Auch bei Partikel Ebenenmaske anwenden

…wird fortgesetzt und komplettiert…

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »