Gimp 103 – Grunge Texture für Inkscape, Tips

Um für Inkscape geeignete GrungeTexture-Vorlagen vorzbereiten, empfehle ich die Methode über den Schwellwert. Hier in aller Kürze Tips, um zu vermeiden das es später, beim Tracen in Inkscape zu einem Overflow an Nodes kommt.

Wie Im Beitrag Inkscape Bitmap nachzeichnen erwähnt, kann es aufgrund von Farben, oder vielen kleinen Details schnell dazu führen, dass Inkscape, nach dem Anwenden von Bitmap Nachzeichnen laggt (lagged = verzögert, nur ruckelartig voran geht). Und auch schon mal extrem laggt. Dem kann schon in GIMP vorgebeugt werden.

Um für für Inkscape eine Grungetexture-Vorlage zu erstellen empfehle ich daher, dies über Farben – Schwellwert zu tun. Sofern man keine klaren Motive zum Ausstanzen in Inkscape erhalten möchte.

Wie im Bild unten zu sehen ist, hat man über den Schwellwert mehr Kontrolle über die Helligkeitseinstellungen. Man hat dunkle Bildbereiche für Flecken, aber nicht übermäßig viele kleine Bereiche (siehe Bild unten).

Gute Einstellung für Inkscape

Gute Einstellung für Inkscape

Bei der nächsten Abbildung gibt es zumindest einiges zu bedenken. Wenn man diese Abstufungen möchte oder braucht, sollte man sich kleinere Teilbereiche aussuchen (ausschneiden, kopieren), um sie in Inkscape einzeln scannen zu lassen (Bitmap Nachzeichnen). Den schwarzen Balken unten kann man gegebenenfalls ganz wegschneiden (siehe Bild unten).

Schwarzregler verstärkt massiv

Erstens zu dunkel, zweitens würden tausende Nodes entstehen. Ungünstiger

Es ist wirklich ein gut gemeiner Rat, sich geeignete Teilstücke aus Texturen wie den beiden oberen auszuschneiden. Das erleichtert die Sache in Inkscape ungemein. Klare Motive sollten möglichst am Stück belassen werden.

Was ich mit klaren Motiven meine, ist im nächsten Bild zu sehen. Hier wurde nicht Schwellwert, sondern Farben – Helligkeit/Kontrast angewendet. Solche Dinge kann man in Inkscape durch Bitmap Nachzeichnen sehr schön vektorisieren. Unter Umständen können gewisse Bildstellen mit unnötigen Details noch in GIMP nachgeschwärzt bzw. geweisst werden, um den Node-Flow (Anzahl der Anker) nicht unnötig zu strapazieren (Siehe Bild unten).

Oben Original, unten Farben invertiert

Helligkeit/Kontrast statt Schwellwert

Soviel in aller Kürze zu den Vorbereitungen in GIMP für Inkscape, für das Vektorieren.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »